Sprache auswählen

Feuerfest-Weltkongress 2023: Call-for-Papers

Aufruf für Referenten zur Vorstellung möglicher Vortragsinhalte bis zum 30. November 2022

Höhr-Grenzhausen, 07. September 2022

Die Deutsche Feuerfest-Industrie richtet im kommenden Jahr den Weltkongress UNITECR in Frankfurt aus (26.-29. September 2023). Das Motto ist Programm – und aktueller denn je: „The Carbon Challenge - steps and leaps to master the future“.

Der Weg zur CO2-Neutralität werde die Feuerfest-Industrie und ihre Abnehmer aus Stahl, Glas, Zement oder Chemie für viele Jahre beschäftigen. Die Transformation von fossilen Brennstoffen zu grünem Wasserstoff beim Einsatz in Hochtemperaturprozessen werde sich auf Material und Auskleidungskonzepte auswirken. Bei dieser Konferenz sollen erste Antworten und Lösungsvorschläge, wissenschaftliche Ergebnisse und praktische Umsetzungsbeispiele vorgestellt werden.

„Für das umfangreiche Kongressprogramm suchen wir mit einem Call-for-Papers die Referenten aus Hochschulen, Forschung und Entwicklung, aus den Feuerfest-Unternehmen oder von Zulieferern der Rohstoffe bis hin zum Anlagen- oder Ofenbau“, erklärt Thomas Kaczmarek, Planungschef der UNITECR 2023. Die Aufgabe werde sein, den Teilnehmern den neusten Stand aus der Wissenschaft und Forschung, der Technik und der praktischen Umsetzung vorzustellen. „Und alles mit einem Blick auf Klimaschutz, Kreislaufwirtschaft und künftige CO2-Reduzierung.“

Im Scientific Committee wurden neun Themenfelder definiert, die dem Kongressprogramm einen Rahmen geben werden. „Vom Rohstoffeinsatz und den Herstellverfahren über die Anwendungen in der Stahl-, Zement- oder Glasindustrie bis hin zur Digitalisierung, Prüfung und Standardisierung ist der Bogen weit gespannt,“ erläutert Dr. Christian Dannert, der als ECREF-Geschäftsführer die Programmkommission koordiniert.

Die Vorschläge der möglichen Referenten müssen bis zum 30. November 2022 über die Internetseite www.unitecr2023.org eingereicht werden.

Mit einem speziellen Newsletter-Service können alle Interessierten die aktuelle Entwicklung zu Programm, Speakern oder geplanten Events verfolgen.

 

Ansprechpartner für die Medien:

Janina Geller
European Centre for Refractories gGmbH
Rheinstraße 58 in 56203 Höhr-Grenzhausen
T: +49 2624 9433-132 | E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. 

PDF zum Download